DMP (GKV)

Disease-Management-Programme (DMP)

Offiziell wird der Sinn der so genannten DMP‘s dargestellt als Fortschritt und Verbesserung der ärztlichen Behandlung. Tatsächlich handelt es sich um die Durchführung einer Statistik, vornehmlich zur Änderung des Geldflusses im Risikostrukturausgleich und ab 2009 im Gesundheitsfond.

Deshalb versuchen die Krankenkassen möglichst viele Patienten in DMP‘s unterzubringen. Sie erhalten für jeden neu eingeschriebenen Patienten pro DMP fast 5000€ (in Worten fast fünftausend Euro!). Die Ärzte und die Patienten erhalten nur einen minimalen Ausgleich für ihren Aufwand.

Leider führen die DMP‘s zu einem erheblichen Verwaltungsaufwand sowohl in den Arztpraxen wie in den Krankenkassen. Sie selbst bemerken diesen beim Leeren Ihres Briefkastens von Werbemüll der Krankenkassen:

Diese verschicken beispielsweise eine Unmenge von Prospekten und Informationsmaterial von zweifelhaftem Nutzen aber erheblichen Kosten an Patienten. Die Spitze des Eisbergs sind folgende Kapriolen großer Krankenkassen:

Es werden Briefe an den Hausarzt geschickt, dass der Patient beim DMP teilnimmt – obwohl die Teilnahmevereinbarung bei demselben Arzt mit dem Patienten besprochen und auch unterschrieben wurde!!!

Einige Krankenkassen führen sogar eine Art Telefonterror durch, indem sie immer wieder in der Praxis anrufen und nach fehlenden Dokumentationen fragen. Selbstverständlich erteilen wir auf diese Anfragen weder fernmündlich noch schriftlich Auskunft!

Kürzlich erhielt ich den Brief einer Krankenkasse, in dem mir mitgeteilt wurde, dass der Patient, Teilnehmer des DMP, verstorben sei. Ist es ein Zufall, dass dies in der Praxis bereits seit 8 Wochen bekannt war?

Würde dieser bürokratische Unsinn nicht soviel Geld kosten, dass der erforderlichen Patientenversorgung fehlt, könnte man darüber lachen.

Weil aber immer mehr Krankenkassen den DMP-Patienten finanzielle Vorteile bieten, machen auch wir – zähneknirschend – diese DMP‘s mit.

Wir setzen aber Schwerpunkte bei den Kassen, die uns Hausärzte nicht für dumm verkaufen wollen.

Sicher ist aber, die medizinische Behandlung ist für Sie als Patient identisch mit und ohne DMP!

Lassen Sie sich von den Krankenkassenmitarbeitern nicht verunsichern: Die Behandlung Ihrer Erkrankung ändert sich in unserer Praxis wie in den anderen fortschrittlichen Praxen nicht!

Die Vorteile für Sie als Patient wie sie in den Flugblättern der Krankenkassen postuliert werden, gelten für die Patienten, die nicht teilnehmen ebenfalls – dies ist gesetzlich vorgeschrieben!

Einzig der finanzielle Anreiz differiert.