Vorsorgeuntersuchungen

Vorsorgeuntersuchungen

In Ihrer Hausarztpraxis werden alle Untersuchungen und Therapien durchgeführt die das Spektrum der Allgemeinmedizin bietet. Einige dieser Untersuchungen und Behandlungsoptionen werden hier näher beschrieben.

Der Umfang der Untersuchungen richtet sich bei gesetzlich versichertan nach den Leistungen die von der Krankenkasse übernommen werden. Sie bekommen ohne Zuzahlungen eine stark erweiterte Vorsorgeuntersuchung, wenn Sie an der Hausarztzentrierten Versorgung der AOK teilnehmen. Selbstverständlich stehen die erweiterten Untersuchungen auch den anderen Kassenkapienten zur Verfügung, sie müssen allerdings privat bezahlt werden. eine Übersicht bietet das Plakat, dass allen Hausarztpraxen in und um Gunzenhausen hängt. Es unterscheidet sich in den einzelnen Praxen nur um den Tag der Abendsprechstunde, die den HzV- und Privatpatienten offen steht.

Da die Medizin bei dem Kassenüblichen nicht endet, sind die mit * gekennzeichneten Therapien selbst zu bezahlen. Genauere Informationen darüber erhalten Sie im persönlichen Gespräch.

Diabetesvorsorge

Diabetiker sind aufgrund ihrer Erkrankung von Komplikationen bedroht, die von der Blutzuckereinstellung abhängig sind. Deshalb wird seit der Praxisübernahme eine vierteljährliche Untersuchung durchgeführt. Diese bereits eingeführte Routine wird seit 2004 von den Krankenkassen aus gesundheitspolitischen Gründen aufgegriffen und nennt sich nun „Disease-Management-Programm“. Dabei wird eine anonymisierte Statistik geführt. In der Praxis werden umfangreiche Blut-, Urin- und körperliche Untersuchungen durchgeführt. In einem zweiten Termin werden die Ergebnisse besprochen und die Behandlung optimiert.

Krebsvorsorge für Männer

Die Krebsvorsorgeuntersuchung für Männer wird ab dem 45. Geburtstag von den Krankenkassen jährlich einmal erstattet. Sinnvollerweise kombinieren wir diese Vorsorge mit einer Check-Up Untersuchung.

In anderen Ländern Standart, ist das Screening des prostataspezifischen Antigens (PSA) in Deutschland keine Kassenleistung in der Vorsorge. Das PSA kann ein Hinweise auf einen Prostatakrebs sein. Sollte dieser PSA Wert (sie kostet als IGeL 20,11€) erhöht sein, erfolgt bei suspektem Tastbefund der Prostata die urologische Abklärung.

Checkup Untersuchung

Die Möglichkeit zur Check-UP Untersuchung bietet die gesetzliche Krankenversicherung ab dem 35. Geburtstag einmal alle 2 Jahre. Auf Wunsch kann die Untersuchung, die per Gesetz nur die Körperliche Untersuchung Urin, Blutzucker und Gesamtcholesterin enthält, auf ein sinnvolleres Maß erweitert werden. Die zusätzlichen Untersuchungen (Labor, Ultraschall, EKG etc.) machen wir gerne für Sie, müssen aber von Ihnen bezahlt werden, wenn keine medizinische Indikation besteht (z.B. Kontrolle bei krankhaftem Vorbefund). Fragen Sie nach unserem Vorsorgeangebot.

Bei den Hausarztzentrierten Versorgung der LKK ist eine jährliche Check-Up Untersuchung vereinbart worden, die neben erweiterten Laborleistungen auch eine Vorsorgeultraschalluntersuchung beinhaltet.

Im Falle von Vorerkrankungen im Abdominalbereich wird die Indikationsstellung zur Ultraschalluntersuchung insbesondere bei HzV Patienten sehr großzügig gehandhabt.

Jugendschutzuntersuchungen

Für die jugendlichen Lehrlinge unter 18 Jahren gibt es die 1. und 2. Jugendschutzuntersuchung, für die Berechtigungsscheine von der Berufsschule ausgegeben werden. Frühzeitig soll die eine mögliche Gesundheitsgefährdung durch die Arbeitsstelle entdeckt werden

Jugendgesundheitsuntersuchungen

Die – auch J1 – genannte Untersuchung wird leider nur selten von den Jugendlichen (und Eltern) wahrgenommen. Neben dem Überprüfen von Impfschutz und aktueller körperlicher Entwicklung werden die nun anstehenden Entwicklungen angesprochen und sich anbahnende Probleme aufgegriffen, um  Lösungsvorschläge frühzeitig anzubieten.

Säuglings- und Kinder- Vorsorge

Bereits bei Geburt erfolgt die „erste U“ von Hebamme und Geburtshelfer. Die U2 wird bei einer Entbindung im Krankenhaus meist noch dort durchgeführt.

Seit diesem Jahr sind ambulanten Entbindungen auch im Geburtshaus in Muhr möglich. Wir arbeiten mit den örtlichen Hebammen sehr gerne und gut zusammen und führen deshalb nun auch vermehrt die U2 durch.

Sinn ist es, die Entwicklung Ihres Kindes zu begleiten und Störungen frühzeitig zu erkennen. Im Fall einer Fehlentwicklung arbeiten wir mit Kinderärzten vor Ort und in den zuständigen Kliniken zusammen.
Darüber hinaus werden die Hörtest- und Hüftultraschalluntersuchungen bei den örtlichen Kollegen koordiniert.

Im Rahmen der hausarztzentrierten Versorgung der LKK können wir den eingeschriebenen Kindern zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen anbieten. Es handelt sich hierbei um die zusätzliche U10 (7. bis 8. Lebensjahr), U11 (9. bis 10. Lebensjahr) und J2 (17. bis 18. Lebensjahr)  sowie ein Nierenultraschall zwischen dem 2. und 6. Lebensmonat.

Die Bahandlungvon Säuglingen, Kindern und Jugendlichen ist ein wesentlicher Teil der hausärztlichen Aufgaben und seit Beginn an übliches Praxisangebot.

Hautscreening

Ab dem 35. Lebensjahr haben die Patienten alle 2 Jahre (HzV-Patienten jährlich) Anspruch auf die neu eingeführte Untersuchung auf Hautkrebs. Dabei wird die Haut des gesamten Körpers von einem speziell geschulten Arzt angesehen. Verdächtige Areale werden dann weiter abgeklärt.

Wenn Sie diese Untersuchung wünschen, denken Sie daran, dass sie sich entsprechend praktisch kleiden, da die Haut des gesamten Körpers untersucht werden muss!