Universität Erlangen

Blockpraktikum

Akademische Lehrpraxis der FAU Erlangen-Nürnberg und der JMU Würzburg

Unsere Praxis ist seit 2014 als akademische Lehrpraxis der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg und seit 2018 auch der Julius Maximilians Universität Würzburg akkreditiert.

Damit dürfen wir Studenten im Rahmen des Blockpraktikums und des Praktischen Jahres ausbilden.

Wir, das ganze Team, freuen uns über den Lehrauftrag und auf die Studentinnen und Studenten.

Unterkunft nach vorheriger Absprache vorhanden

Blockpraktikum Allgemeinmedizin

Das Blockpraktikum dauert 2 Wochen und findet nach der Vorklinik und vor dem 2. Staatsexamen statt.

Die Studenten sollen einen Einblick in die Aufgaben eines Hausarztes bekommen und den Umgang mit dem Patienten und die Untersuchungsmethoden lernen und üben.

Die intensiven Wochen können die Lust auf Landleben und hausärztliche Medizin wecken und den Blick über den Tellerrand der Organfächer eröffnen.

Das Blockpraktikum in unserer Lehrpraxis kann nur von Studenten der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg sowie der Julius Maximilians Universität Würzburg absolviert werden.

Einige weitere Fakultäten erlauben es ihren Studenten auch an Lehrpraxen fremder Universitäten ihr Blockpraktikum zu absolvieren. Hierfür wenden Sie sich bitte an die Heimatuniversität.

Sebastian Landgraf, Blockpraktikant im Frühling 2015

Unser erster Blockpraktikant, Sebastian Landgraf, war in einer der beiden Woche gemeinsam mit der PJ-Studentin in unserem Team tätig. Es war eine schöne Erfahrung zu beobachten, wie das Erlernte weitergegeben wurde. Wegen der unterschiedlichen Wissensstände der beiden Studenten (Mitte des Studiums und fast fertig) konnten beide viele interessante Erfahrungen machen.

Bild Sebastian Landgraf, Blockpraktikant im Frühling 2015
Sebastian Landgraf, Blockpraktikant im Frühling 2015

“Ich hatte als erster Student die Möglichkeit, das Blockpraktikum Allgemeinmedizin in der Praxis von Herrn Dr. Metzmacher zu absolvieren. Meine Erwartungen wurden bei weitem übertroffen. Das ganze Team hat mich sehr freundlich aufgenommen und mir viel beigebracht: Neben Herrn Dr. Metzmacher und seinen Arzthelferinnen konnte ich auch von der PJ-Studentin Johanna Kurzhagen viel lernen.
Im leider sehr theoretischen Medizinstudium vergisst man manchmal, warum man diesen Weg überhaupt gewählt hat. Nach diesem zweiwöchigen Praktium weiß ich Dank Herrn Dr. Metzmachers Engagement wieder, warum ich Medizin studiere.
Herzlichen Dank für die tolle und lehrreiche Zeit!”

(Sebastian Landgraf, im Frühling 2015)

Müberra Turan, Blockpraktikantin der Universität des Saarlandes im März 2017

Auch Studenten fremder Universitäten können bei uns ihr Blockpraktikum absolvieren. Müberra Turan kam im Frühling 2017 von der Universität des Saarlandes aus Bad Homburg zu uns.

Bild Müberra Turan, Blockpraktikantin im März 2017

“Grüß Gott!” – So und nicht anders fängt das Arzt-Patientengespräch in den ländlichen Ecken Frankens an. 😉

Studenten sind in der Lehrpraxis von Dr. Metzmacher nicht nur für das Team ein fester Bestandteil, auch den Patienten waren sie bekannt, diese freuten sich, dass es immer neue Studenten nach Gunzenhausen zog.

Der Einstieg und die Eingliederung in den Praxisalltag gelang mir problemlos, da sowohl Dr. Metzmacher als auch die Arzthelferinnen sehr aufgeschlossen und freundlich waren.

Nach den Blutentnahmen morgens durfte ich die Patienten eigenständig untersuchen – dabei umfasste das Krankheitsspektrum so ziemlich alle Fachrichtungen, weshalb Differentialdiagnosen gut durchdacht werden sollten. Anschließend stellte ich die Patienten vor, so lernte ich Symptome zu differenzieren und das akute Krankheitsbild präzise darzustellen. Gab es Fragen zu klären, durfte ich sie jederzeit stellen, in den Mittagspausen sprachen wir dann auch über die langjährigen Krankheitsgeschichten einzelner Patienten – welche man im Klinikalltag doch nicht so oft mitbekommt.

Trotz der hohen Patientenanzahl, war die Atmosphäre in der Praxis immer sehr entspannt und an Spaß bei der Arbeit mangelte es nie!

Ich danke dem Praxisteam und Dr. Metzmacher für die schöne Zeit in der ich einen Einblick in die Vielfalt der Allgemeinmedizin gewinnen durfte! – Servus! :-)”

(Müberra Turan im März 2017)

Nina Luft, Blockpraktikantin der FAU Erlangen im April/Mai 2017

Nina Luft, Blockpraktikantin im Frühjahr 2017
Nina Luft, Blockpraktikantin im Frühjahr 2017

“Nach meiner schönen, abwechslungs- und lehrreichen Famulatur im Sommer 2016 (siehe Bericht), habe ich mich entschieden auch das zweiwöchige Allgemeinmedizinblockpraktikum bei Dr. Metzmacher zu verbringen.
Auch dieses Mal hat es mir sehr gut gefallen und es war schön neben dem doch recht theorielastigen Medizinstudium, praktische Erfahrung sammeln zu können.”

(Nina Luft im Mai 2017)

Carolin Budick Blockpraktikantin der FAU Erlangen im Mai 2017

Bild Carolin Budick
Carolin Budick, Blockpraktikantin im Frühling 2017

„Nach meiner tollen Famulatur im Herbst vergangenen Jahres bei Herrn Dr. Metzmacher, durfte ich auch die zweite, mir noch fehlende, Woche des Blockpraktikums Allgemeinmedizin bei ihm absolvieren.

Hier konnte ich noch mehr praktische Erfahrungen sammeln und das, bereits bei ihm Erlernte, gut einsetzen.

Wie auch beim letzten Mal war das ganze Team sehr nett und es machte viel Spaß! Vielen Dank für die lehrreiche Woche!”
 
(Carolin Budick im Mai 2017)
 
 
Maria Jardi, Blockpraktikantin  im April 2018
Maria Jardi, Blockpraktikantin im April 2018
Maria Jardi, Blockpraktikantin im April 2018

 

„So, und welchen Patienten möchtest du übernehmen?“ , wurde ich am 3. Tag meines Blockpraktikums gefragt. Von da an durfte ich eigenständig Patienten befragen und untersuchen. Nachdem ich die Patienten gesehen hatte, kamen dann Herr Dr. Metzmacher oder sein Assistenzarzt, Herr Landgraf, mit ins Behandlungszimmer; ich stellte die Patienten vor und durfte auch einen Therapievorschlag anbringen

Dabei fand ich die Vielfalt der Patienten in Dr. Metzmachers Praxis spannend. Es waren Kinder für die U-Untersuchung da, junge und ältere Menschen, mal mit Knochenbrüchen, mal mit rheumatologischen oder kardiologischen Erkrankungen und natürlich auch viele mit Rückenschmerzen und Erkältungen.

Durch das selbstständige Arbeiten habe ich in den 2 Wochen mehr gelernt, als ich erwartet hatte. Wenn Fragen blieben, nahmen sich beide Ärzte immer viel Zeit, sie zu beantworten oder mir sogar einen ganzen „Kurs“, z.B. zu Verletzungen der oberen Extremität, zu geben.

Besonders an Gunzenhausen fand ich auch die gute Arbeitsatmosphäre in der Praxis und das sehr nette Team. Die Helferinnen unterstützten mich beim Blutabnehmen und leiteten mich beim Durchführen der „DMPs“an, die Ärzte nahmen mich auf Hausbesuche mit und einmal durfte ich auch mit Herrn Dr. Metzmacher Notarzt fahren. Dadurch konnte ich in vielen Bereichen praktische Erfahrung sammeln.

Noch eine Besonderheit ist, dass Herr Dr. Metzmacher ein Sonogerät hat, mit dem er auch Herzechountersuchungen macht. Dadurch ist ein großes Spektrum an Diagnostik möglich.

In meiner Freizeit nutzte ich das Fahrrad, das neben der Wohnung gestellt wurde und erkundete das fränkische Seenland, wo man tolle Radtouren machen kann und im Sommer sehr viele Freizeitaktivitäten angeboten werden.

Vielen Dank an das ganze Team für diese tollen zwei Wochen! Ich kann die Lehrpraxis nur weiterempfehlen:)”

(Maria Jardi im April 2018)

Sylvia Voreck, Blockpraktikantin Anfang Mai 2018

“Für das Blockpraktikum Allgemeinmedizin war die Praxis von Herrn Dr. Metzmacher eine sehr gute Wahl.

Blockpraktikantin Sylvia Voreck
Sylvia Voreck, Blockpraktikantin Anfang Mai 2018

Die Ärzte der Praxis sind jederzeit bereit Sachverhalte zu erklären und gehen auch auf individuelle Wünsche ein. Von Anfang an war es möglich, eigenständig Patienten zu untersuchen und dies auch im (sehr guten und übersichtlichen) Computersystem zu dokumentieren. Es wurde mir sogar die Wahl gelassen, welche Fälle ich mir ansehen wollte. Durch das Vorhandensein von 5 Behandlungsräumen, gab es nie Platzprobleme.

Für die Patienten ist es selbstverständlich und völlig normal, dass immer wieder Studenten in der Praxis arbeiten. Besonders die Check-up 35 Untersuchungen geben einem so die Möglichkeit, in Ruhe die strukturierte Abdomen-Sonografie zu erlernen. Da die Patienten immer von einem der Ärzte nachuntersucht werden, hat man auch eine Kontrolle darüber, ob man wirklich alles richtig gemacht hat.

Außerdem kommt auch die orthopädische Untersuchung nicht zu kurz und Dr. Metzmacher zeigt einem gerne die richtigen Untersuchungstechniken bei Knie – und Fußverletzungen.

Außerhalb der Praxis habe ich bei den Hausbesuchen viel gelernt, zudem hatte ich die Möglichkeit bei 3 Notarzteinsätzen dabei zu sein.

Gunzenhausen an sich ist eine kleine Stadt, die direkt am Altmühlsee gelegen ist. Je nach Lust und Laune kann man die freie Zeit mit Radfahren, Stand-Up-Paddeln oder Kitesurfen verbringen. Es lohnt sich also durchaus, auch das Wochenende in Gunzenhausen zu bleiben um das Umland zu entdecken.

Ich hatte eine sehr gute Woche in der Praxis und möchte mich bei dem gesamten Team ganz herzlich bedanken.”

(Sylvia Voreck, Anfang Mai 2018)

Korbinian Mittermeier, Blockpraktikant im November/Dezember 2018

Korbinian Mittermeier, Blockpraktikant im Winter 2018
Korbinian Mittermeier, Blockpraktikant im Winter 2018

“Ein eher glücklicher Zufall hat mich auf die Praxis von Dr. Metzmacher aufmerksam werden lassen. Und nachdem ich die vielen tollen Bewertungen von Studenten gelesen habe, war für mich klar, dort möchte ich auch gerne mein Blockpraktikum ableisten.

Am ersten Morgen wurde ich bereits sehr herzlich vom ganzen Team aufgenommen und in den Praxisalltag eingeführt. Spätestens ab dem zweiten Tag durfte ich Patienten selbständig befragen und untersuchen. Anschließend stellte ich die Fälle einen der beiden Ärzte vor und zusammen besprachen wir weiteres Procedere und Therapie. Angefangen von Husten, Schnupfen, Heiserkeit, über den Dauerbrenner Rückenschmerzen bis hin zu Check-Ups und psychischen Erkrankungen hatte ich nach wenigen Tagen ein breites Spektrum an Krankheiten kennen und behandeln gelernt. Dr. Metzmacher und Herr Landgraf nahmen sich für jeden Patienten ausreichend Zeit um ihm/ihr die beste Therapie zukommen zu lassen. Außerdem konnte ich jederzeit Fragen stellen und selbst Vorschläge mit einbringen. Gegen Ende der Sprechstunden rekapitulierten wir gerne mal den ein oder anderen Fall oder besprachen typische Krankheitsbilder in der Hausarztpraxis, wie Asthma, COPD oder Diabetes. Selbstverständlich durfte ich auch auf Hausbesuche mit und konnte so weitere Einblicke in die Arbeit eines Hausarztes erhalten.

Ich hatte das Glück, dass zur selben Zeit eine PJ-Studentin in der Praxis war. So gab es jederzeit die Möglichkeit sich über die Wehwehchen des Studiums oder das anstehende Examen auszutauschen. Außerdem konnte man sich gegenseitig z.B. bei körperlicher Untersuchung oder Ultraschall beobachten und gegebenenfalls Feedback geben.

Und nicht zu vergessen, es gab jeden Vormittag eine kleine Brotzeit auf Kosten des Hauses. 🙂

Alles in allem war es eine sehr gute Entscheidung mein Praktikum in der Praxis von Dr. Metzmacher abzuleisten und ich würde auch sehr gerne wieder hierherkommen.”

(Korbinian Mittermeier im Dezember 2018)

Patricia Hägele, Blockprakantin im Frühjahr 2019

Patricia Hägele, Blockpraktikantin Frühjahr 2019

“Ich bin Studentin an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg und war für mein zweiwöchiges Blockpraktikum in der Praxis von Dr. Metzmacher. Nach Gunzenhausen haben mich vor allem die positiven Berichte meiner Vorgänger und die Nähe zu meinem Heimatort gezogen.

Ich kann den bisherigen Studenten mit meiner Erfahrung hier nur beipflichten: Schon am ersten Tag wurde man so herzlich aufgenommen, kein Vergleich zu einer Krankenhausstation. Auch als Studentin bekam man hier gleich einen Wert und eine gewisse Anerkennung entgegen. Das zeigt sich unter anderem in der Selbstständigkeit, die einem zugesprochen wird: Allein die Anamnese und Untersuchungen durchführen, auch Ultraschall und Check-ups machen und anschließend die Vorstellung des Patienten und seines Befundes in Anwesenheit von Dr. Metzmacher oder Hr. Landgraf, seinem Weiterbildungsassistenten. Bei diesem Prinzip ist es einem als Student endlich einmal möglich, ein eigenes Anamnese- und Untersuchungssystem und eine gewisse Routine entwickeln. Durch die Rückmeldung der Ärzte bekommt man dann das nötige Feedback, um diesen Ablauf zu optimieren und bei der Untersuchung eines Patienten keinen Punkt zu vergessen. Man entwickelt Sicherheit in seinem Tun und Selbstvertrauen im Patientenkontakt.

Für mich war der Lerneffekt in den zwei Wochen meines Blockpraktikums hier sehr hoch; ganz im Gegenteil zu vielen Wochen Praktikum im Krankenhaus. Man ist Teil des Teams, wird geschätzt und auch deshalb ist es kein Problem, jederzeit Fragen zu stellen oder auch Lücken und Unsicherheiten zu zeigen. Jedes Praktikum sollte so ablaufen wie hier, dass man als Student gefordert und selbstständig ist sowie am Patienten direkt unterrichtet und gelehrt wird.

Hatte Dr. Metzmacher Notarztdienst, war man dazu eingeladen, Ihn bei einem Einsatz zu begleiten, was das Praktikum zudem auffrischte und Spannendes zu bieten hatte.

Ich kann jedem Studenten die Praxis von Dr. Metzmacher nur empfehlen! Hier lernt man nicht nur Medizin am Patienten, sondern auch Selbstständigkeit, Selbstbewusstsein und wird nicht nur als Praktikant in die Ecke gestellt.

Da mein Wunsch ist, Allgemeinmedizinerin und Notärztin zu werden, war es für mich das optimale Praktikum.

Ich danke Herrn Dr. Metzmacher, Hr. Landgraf und dem ganzen Team für das tolle Praktikum!!”

(Patricia Hägele im April 2019)

Mirjam Schowalter, Blockpraktikantin im Sommer 2019

Mirjam Schowalter, Blockpraktikantin im Sommer 2019
Mirjam Schowalter, Blockpraktikantin im Sommer 2019

“Ich bin Studentin an der FAU Erlangen-Nürnberg und durfte im Rahmen des Blockpraktikums Allgemeinmedizin zwei Wochen in der Praxis Dr. Metzmacher in Gunzenhausen verbringen.

Es hat mir sehr gut gefallen, ich wurde super lieb in der Praxis aufgenommen und durfte viel sehen und machen. Jeden Tag gab es die Möglichkeit eigenständig Anamnese zu erheben, körperliche Untersuchungen durchzuführen, zu impfen und auch Abdomensonographie zu üben. Ich durfte mich einfach ausprobieren und bekam dann Rückmeldung oder Hilfestellung, wenn ich nicht mehr weiterwusste. Die Lernatmosphäre war hervorragend und ich konnte alle meine Fragen loswerden. Zudem bekam ich einen kleinen Einblick, was es bedeutet eine Praxis zu führen und was es dabei so zu beachten gibt. Ich fand es sehr bereichernd, aus dem großen Erfahrungsschatz von Herrn Dr. Metzmacher zu lernen.

Die Wohnung, die von der Stadt Gunzenhausen zur Verfügung gestellt wird, ist sehr schön und keine 5 Minuten zu Fuß vom Bahnhof und der Praxis entfernt. Mit dem Fahrrad ist man auch sofort am Altmühlsee (und auch der Brombachsee ist nicht weit), wo man nach getaner Arbeit zum Beispiel den Sonnenuntergang genießen kann.

Es waren zwei sehr lehrreiche Wochen mit dem gewissen Erholungseffekt, den die Seenlandschaft verspricht.

Ein dickes Dankeschön an Herrn Dr. Metzmacher, Herrn Landgraf und an das ganze Praxisteam!! Ich habe mich sehr wohlgefühlt.”

(Mirjam Schowalter im Juli 2019)

Alexander German, Blockpraktikant im November 2019

Alexander German
Alexander German, Blockpraktikant im November 2019

“Auch als Blockpraktikant wird man sofort in das sehr kompetente Team von Dr. Metzmacher integriert. Bei meinem zweiten Besuch (Anm: Famulatur im Sommer 2019) lernte ich die Einwohner von Gunzenhausen zu schätzen und dass der benachbarte Altmühlsee auch in kalten Jahreszeiten viel hergibt – zum Beispiel für die Umrundung mit Inline Skates in der Mittagspause. Vielen Dank für die Tolle Zeit.”  (Alexander German im November 2019)

Janina Auth, Blockpraktikantin im Oktober 2020
Blockpraktikantin Janina Auth
Janina Auth Blockpraktikantin im Oktober 2020

Über eine Freundin bin ich auf das Programm „Ärzte schnuppern Landluft“ aufmerksam geworden und habe von der Möglichkeit erfahren, mein zweiwöchiges Blockpraktikum in einer Lehrpraxis außerhalb Erlangens abzuleisten. Nachdem ich viele positive Erfahrungsberichte anderer Studenten gelesen hatte, war für mich klar, dass ich mein Praktikum gerne in der Praxis von Dr. Metzmacher absolvieren möchte.

Gleich zu Beginn wurde ich sehr herzlich empfangen und direkt in das Praxisteam integriert. Schon ab dem ersten Tag durfte ich eigenständig Patienten befragen und untersuchen. Das Spektrum reichte dabei von Anamnese und körperlicher Untersuchung bis hin zu Check-ups und Ultraschall. Anschließend konnte ich den Fall Dr. Metzmacher oder seiner Assistenzärztin Kathrin Braun vorstellen und beobachten, welche Anamnesefragen und Untersuchungen noch zusätzlich gestellt oder gemacht wurden, wodurch die Lernkurve sehr steil war. Durch diese Herangehensweise konnte ich nicht nur aus medizinischer Sicht viel lernen, sondern auch Selbstständigkeit und den Umgang mit Patienten üben, wodurch der Lerneffekt in diesen zwei Wochen sehr groß war. Darüber hinaus durfte ich Dr. Metzmacher auf Hausbesuche begleiten, was immer eine interessante und lehrreiche Erfahrung war.

Während meines Praktikums konnte ich in unmittelbarer Praxisnähe in der Studentenwohnung unterkommen, die von der Stadt Gunzenhausen zur Verfügung gestellt wird (Vielen Dank dafür!). Auch der Freizeitwert kommt hier nicht zu kurz und man ist mit dem Fahrrad schnell am Altmühlsee oder fährt am Wochenende zum nahe gelegenen Brombachsee.

Insgesamt waren die beiden Wochen in Gunzenhausen eine tolle und sehr lehrreiche Erfahrung und ich möchte mich noch einmal beim gesamten Praxisteam für die schöne Zeit bedanken! Ich habe mich sehr wohlgefühlt und komme gerne wieder!”

(Janina Auth im Oktober 2020)

Madeleine Zeitler, Blockpraktikantin im Winter 2020/2021
Madeleine Zeitler, Blockpraktikantin im Winter 2020/2021
Madeleine Zeitler, Blockpraktikantin im Winter 2020/2021

“Ich bekam in meinen zwei Wochen Blockpraktikum bei Marc Metzmacher und seinem herzlichen Team einen sehr spannenden Einblick in ein vielfältiges Arbeitsfeld. Die Zeit in dieser Praxis beweist – Allgemeinmedizin ist ein unheimlich vielfältiges und spannendes Fach.

Sehr schnell hatte ich die Möglichkeit selbst Patientengespräche zu führen, Patienten zu untersuchen und die Fälle anschließend mit Dr. Metzmacher oder seiner Assistenzärztin Kathrin Braun zu besprechen. Somit hatte ich das Gefühl in dieser kurzen Zeit und durch konstruktives Feedback sehr viel lernen und für meinen persönlichen Werdegang mitnehmen zu können. Durch Hausbesuche, verschiedene Ultraschall- Untersuchungen und verschiedenste Beratungsanlässe ist der Alltag bei Dr. Metzmacher sehr vielfältig und bietet einen umfangreichen Einblick in den Alltag eines Hausarztes. Auch zum Thema Praxisorganisation kann man hier einen guten Einblick gewinnen, die Abläufe sind optimal strukturiert und gut durchdacht. Zudem spürt man hier die Begeisterung an der Ausbildung junger Kollegen, man fühlt sich zu jedem Zeitpunkt willkommen und als Teil des Teams. Hier auch nochmal ein großes Dankeschön! Für Fragen jeglicher Art bestand jederzeit ein offenes Ohr.

Ein weiterer großer Pluspunkt: Ich konnte im Praktikumszeitraum nahe der Praxis in einer von der Stadt Gunzenhausen gestellten Wohnung unterkommen, auch dafür ein ganz großes Dankeschön an das Engagement und die Flexibilität Dr. Metzmachers.

Für mich stand nach diesen zwei Wochen fest, dass ich auch sehr gerne mein  Wahltertial des Praktischen Jahres in dieser Praxis verbringen möchte! Bis hoffentlich ganz bald am Altmühlsee!”

(Madeleine Zeitler, im Winter 2020/2021)

Florian Stockinger, Blockpraktikant im Frühling 2021
Florian Stockinger, Blockpraktikant im Frühling 2021
Florian Stockinger, Blockpraktikant im Frühling 2021

“Als ich im 5. Semester den Vorlesungen der Allgemeinmedizin gelangweilt zuhörte und zuweilen auch gegen plötzlich einsetzenden Sekundenschlaf kämpfte, hätte ich niemals geglaubt, dass ich ein paar Semester später so viel Interesse für dieses Fach haben werde.

Gleich nach der Ankunft in der Praxis am Montagmorgen ging es mit Anamnesegesprächen, Blutdruck messen und Blut abnehmen los. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit konnte man schon selbst Patienten sehen und sie nach eigenem Ermessen von Kopf bis Fuß ohne Zeitdruck untersuchen – Egal ob Sonographie, neurologischer Status, EKG oder was man selbst für nötig erachtet. Hierbei konnte ich nicht zuletzt meine durch Corona-Semester stark eingerostete Anamnesefertigkeiten verbessern. Da man anschließend alle untersuchten Patienten dem Arzt/ der Ärztin auch vorstellt, fühlt man sich zu jeder Zeit als Teil des Teams.

Falls man sich noch nicht so sicher fühlt, ist es auch jederzeit möglich sich einer der beiden Ärzten anzuschließen und bei der Anamnese zuzuhören.

Es war außerdem fast immer möglich Dr. Metzmacher Fragen zu Krankheitsbildern oder über die Patienten zu stellen. In den seltenen Fällen als das nicht möglich war, konnte man sich an die Assistenzärztin Kathrin Braun wenden, welche wie Dr. Metzmacher sehr hilfsbereit und kompetent ist.

Neben dem sehr lehrreichen Praxisalltag mit vielen Patienten (auch während Corona) war die Studentenunterkunft inkl. W-LAN ein weiteres Highlight. Denn diese ist sehr umfangreich ausgestattet und ein zur Verfügung gestelltes Fahrrad lädt zum Erkunden des Altmühlsees ein. Auch ein Abstecher an den in der Nähe liegenden Brombachsee ist am Wochenende ohne Probleme möglich.

Zu guter Letzt möchte ich mich recht herzlich für die zwei sehr lehrreichen Wochen bei Marc, Kathrin und natürlich den sehr netten und hilfsbereiten MTA´s der Praxis bedanken!  Egal ob Famulatur, Blockpraktikum oder PJ – Ich kann die Hausarztpraxis Dr. Metzmacher uneingeschränkt weiterempfehlen!

(Florian Stockinger im April 2021)

Lisa Endres, Blockpraktikantin im Mai 2021
Lisa Endres Blockpraktikantin im Mai 2021
Lisa Endres Blockpraktikantin im Mai 2021

“Durch einen glücklichen Zufall bin ich auf die Praxis Dr. Metzmacher aufmerksam geworden. Schnell stand für mich fest, dass ich mein zweiwöchiges Blockpraktikum gerne in dieser Praxis absolvieren möchte. Diese Entscheidung habe ich zu keinem Zeitpunkt bereut, meine Erwartungen wurden sogar übertroffen.

Ich wurde herzlich empfangen und sofort ins Team aufgenommen. Bereits an meinem ersten Tag durfte ich Patienten selbstständig befragen und untersuchen. Ich durfte mich einfach ausprobieren und selbstständig entscheiden, welche Untersuchungen ich für sinnvoll halte. Im Anschluss stellte ich die Patienten Dr. Metzmacher oder der Assistentin Kathrin Braun vor und es wurde über die Therapie entschieden. Ultraschalluntersuchungen, welche im sehr theoretischen Studium leider viel zu kurz kommen, konnte ich jeden Tag mehrfach durchführen und somit eine gewisse Routine entwickeln.

Schnell stellte ich fest, dass das Arbeitsspektrum eines Allgemeinmediziners sehr vielfältig ist. Unter anderem machen Hausbesuche, Echokardiographien und die vielen unterschiedlichen Beratungsanlässe den Alltag niemals langweilig.

Außerdem konnte ich einen guten Einblick gewinnen, was es heißt eine Praxis zu führen. Die sehr gute Struktur und das klare Konzept der Praxis sowie der Umgang mit den zahlreichen Coronaimpfungen haben mich beeindruckt. Hier konnte ich einige Tipps für das spätere Berufsleben gewinnen.

Dr. Metzmacher und Kathrin Braun nahmen sich jeden Tag Zeit, um offene Fragen zu klären, Patienten genauer zu besprechen oder aus dem Praxisalltag zu erzählen. Die Motivation, den Studenten etwas beizubringen, war jederzeit spürbar. Dies schätzte ich besonders, da ich das für alles andere als selbstverständlich halte und in meinem bisherigen Studium leider noch nie so erleben durfte.

Da ich jederzeit selbstständig arbeiten durfte, zahlreiche Erfahrungen sammeln konnte und gutes konstruktives Feedback erhielt, konnte ich in diesen zwei Wochen enorm viel lernen und an Sicherheit gewinnen. Der Spaßfaktor kam allerdings auch nie zu kurz.

Ich danke dem ganzen Team für diese außergewöhnlich schöne und lehrreiche Zeit!

 (Lisa Endres im Mai 2021)

 

.

 

Call Now Button