Privatpatient:in

Die hausärztliche Versorgung als Privatpatient:in können wir dank der technischen Ausstattung weit in den fachärztlichen Bereich leisten. Neben den üblichen hausärztlichen Tätigkeiten ist auch eine weitgehende internistische sonographische Diagnostik inclusive Echocardiographie und Duplexsonographie von Hals- und Beinschlagadern Teil unseres Leistungsspektrums.

Vorsorge als Privatpatient:in

Die Erstattung von Leistungen oder Medikamenten werden bei privat Versicherten im Kleingedruckten der jeweiligen Versicherungstarife geregelt. Da diese Tarife erheblich voneinander abweichen können, seien die folgenden Ausführungen als unverbindliche Hinweise verstanden. Unabhängig von der Erstattungsfähigkeit entsteht bei Inanspruchnahme der Praxis wie üblich ein Vertrag zwischen Ihnen und uns (dem Arzt), jedoch kein Vertragsverhältnis zwischen Arzt und Versicherung, wie bei der gesetzlichen Krankenversicherung. Sie können also unser gesamtes Untersuchungs- und Behandlungsspektrum abrufen.

Checkup

Als Privatpatient:in können Sie in der Regel jährlich eine Gesundheitsuntersuchung durchführen lassen. Die Checkup Untersuchung wird an 2 Terminen durchgeführt, Der erste Termin beginnt mit der Blutentnahme für die erweiterte Laboruntersuchung, einem EKG und ggf. einer Lungenfunktionsuntersuchung.

Im Rahmen des 2. Termins werden die Befunde ausführlich besprochen und individuell ausgewertet, die körperliche Untersuchung und eine Ultraschalluntersuchung des Bauchraums (Bauchspeicheldrüse, Leber Gallenblase, Nieren, Milz, Harnblase,  innere Geschlechtsorgane und Hauptschlagader) durchgeführt. Wir empfehlen Ihnen den Impfausweis mitzubringen um Ihren Impfstatus zu überprüfen und ggf. vervollständigen.

Die Vorsorgeuntersuchung kann bei Bedarf durch eine Farbduplexsonographie der Halsschlagadern sowie des Herzens (Echocardiographie) komplettiert werden.

Krebsvorsorge

Die Krebsvorsorge des Privatpatient:innen unterscheidet sich kaum von der des gesetzlich Versicherten und wird in der Regel mit der Checkup Untersuchung kombiniert. Auf Wunsch wird die Bestimmung des PSA-Wertes, eines Tumormarkers der Prostata veranlasst. Sie ist allerdings nicht in jedem Fall sinnvoll, wir beraten Sie gerne!

Kindervorsorge

Neben den üblichen Untersuchungszeiten für die gesetzlich festgelegten U2 bis U12 sowie J1 und J2 können auch bei Kindern jährliche Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt werden Der Umfang richtet sich nach dem Bedarf und dem Alter. Fragen Sie uns.

Die privaten Krankenkassen sind in der Regel bei Vorsorgeuntersuchungen sehr großzügig mit der Erstattung der Kosten für Vorsorgeuntersuchungen. Manche Versorgungsverträge können dies allerdings auch einschränken, weshalb Sie im Zweifel bei Ihrem Versicherer nachfragen sollten.

Medikamente in der PKV

Die Medikamentenversorgung als Privatversicherter richtet sich, wie auch die Erstattung bestimmter Sonderleistungen nach dem Vertrag, den die:r Versicherte mit der Krankenversicherung vereinbart hat. Die Medikamente zur Behandlung von Krankheiten werden in der Regel übernommen.

Besonderheiten gibt es bei den Beamtenkrankenkassen der Bahn KVB und der Postbeamtenkrankenkasse. Diese sind (je nach Tarif) nur noch verpflichtet, Kosten zu erstatten, die auch gesetzlichen Versicherten zustehen. In der Regel wurden auch Ihnen bisher kostengünstige Medikamente verordnet, solange es eine entsprechende preiswerte Alternative gab. Gerade die Beamtenkrankenkassen der Bahn und Post haben es sich zur Regel gemacht, zunächst rigoros und ohne belegter Begründung Zahlungen zu kürzen. Diese „Versicherungen“ rechnen damit, dass einige Rentner:innen den Aufwand scheuen, Einspruch zu erheben. Wir raten daher jede Kürzung zu hinterfragen und dagegen anzugehen.

Sollte Ihre Krankenversicherung die Erstattung von Medikamenten oder Leistungen verweigern, sprechen Sie mit uns! Wir unterstützen Sie gegebenenfalls auch im Widerspruchsverfahren mit Informationen und Attesten.

Rechnungsstellung

Die Erstellung der Privatrechnungen erfolgt in regelmäßigen Abständen durch den Praxisinhaber. Über eine Verrechnungsstelle kommen die Rechnungen zum Patienten. Die Verrechnungsstelle bucht die Zahlungseingänge, führt die – glücklicherweise seltenen – Mahnverfahren durch und informiert die Praxis über säumige Patient:innen.

Ich freue mich, mit der Abrechnungsstelle meines Cousins, Herrn Dr. Robert Pellengahr seit Jahren in optimaler Weise zusammen arbeiten zu dürfen. Sollten einmal Probleme mit den Rechnungen auftreten, können sich die Patient:innen vertrauensvoll an die Abrechnungstelle oder den Praxisinhaber wenden. Hier können Sie die Homepage der Abrechnungsstelle besuchen.

In letzter Zeit kommt es bei einigen öffentlichen Versicherern (KVB und Postbeamtenkrankenkasse) vermehrt vor, dass ungerechtfertigt Gebührenordnungspunkte gestrichen werden. Die Intention scheint klar zu sein: Wenn sich nur einige der oft älteren Patient:innen nicht wehren oder wegen der wohl absichtlich unübersichtlichen Darstellungsweise auf den Abrechnungsbelegen die Minderung des Auszahlungsbetrag übersehen, spart die Kasse viel Geld.

Sollten Ihnen einmal Abrechnungspositionen nicht anerkannt werden, melden Sie sich in der Praxis. Oft ist mit einer separtaten Begründung das Problem aus der Welt.

Call Now Button