Anne Alfter

Anne Alfter, Famulantin im Juni 2016

Spontan entschied ich mich auf Empfehlung einer befreundeten Kommilitonin Dr. Metzmacher bezüglich eines Famulaturplatzes anzufragen. Zwei Wochen später stand ich bereits morgens um 8:00 Uhr in der Praxis.

Den voran gegangenen Berichten kann ich mich nur anschließen. Die Hausarztfamulatur war meine noch letzte ausstehende Famulatur. Im Vergleich zu den bereits abgeleisteten Krankenhausfamulaturen, profitierte ich von dieser am meisten. Während ich im Krankenhaus häufig nur mitlief und wenig erklärt bekam, konnte ich bei Dr. Metzmacher viel selbstständig arbeiten – im Sinne von Anamnese, körperlicher Untersuchung und anschließender Vorstellung gegenüber Dr. Metzmacher.

Im Anschluss an die Sprechstunde gab es die Möglichkeit des Austauschs über verschiedene über den Tag aufgetretene Krankheitsbilder oder aufgekommene Fragen. In die Praxis kommen Patienten mit einer weiten Bandbreite an Krankheitsbildern, sodass ich bereits vorhandenes Wissen gut anwenden konnte und dieses vertiefte. Neben dem normalen Praxisalltag prägten Hausbesuche den Rhythmus. In diesem Rahmen lernte ich etwa die palliative Patientenversorgung kennen.

An zwei Tagen durfte ich zusätzlich bei Notarzteinsätzen mitfahren, was ebenfalls eine spannende Erfahrung war.

Fazit: Das Praktikum hat mich in meinem Wunsch bestätigt und bestärkt später im Bereich der Allgemeinmedizin zu arbeiten. Gerade das persönliche Patientenverhältnis erlebte ich als ein positives Vertrauensverhältnis, im Unterschied zu anderen und schnelllebigeren Bereichen der Gesundheitsversorgung. Für das spätere Berufsleben gab mir Dr. Metzmacher viele praxisnahe Tipps und auf mich abgestimmte Empfehlung mit auf den Weg.

Die Lage der Praxis im Altmühltal ist daneben sehr bereichernd. Ich fühlte mich in Gunzenhausen sehr wohl und durch das gestellte Fahrrad, konnte ich die Umgebung erkunden und Sonnenstunden am Altmühl- oder Brombachsee genießen. Da ich in meiner Freizeit viel im Chor singe, stellte Dr. Metzmacher den Kontakt zum Sängerbund in Gunzenhausen her, wo ich wöchentlich mitsingen konnte und sehr freundlich aufgenommen wurde.

Ich bin sehr froh, dass ich in einer Praxis mit einem so freundlichen Team famulieren konnte.

Anne Alfter – 10. Semester, Goethe-Universität Frankfurt