Andrea B

Andrea  B, Famulantin im August 2020
Andrea B
Andrea B. Famulantin im August 2020

„Seit Mitte des Studiums kristallisierte sich für mich immer mehr heraus, dass die Facharztweiterbildung Allgemeinmedizin das Richtige für mich sein könnte. Nachdem ich bei meinem Blockpraktikum im Januar bereits das Glück hatte, in einer sehr gut organisierten und lehrfreudigen Arztpraxis gelandet zu sein, lag mir viel daran, aus den 4 Wochen Hausarztfamulatur ebenfalls möglichst viel mitzunehmen und dabei nochmal eine andere Praxis kennenzulernen. Dadurch bin ich auf die Webseite der Praxis Dr. Metzmacher gestoßen und die vielen positiven Berichte haben mich dazu motiviert, mein Glück in Gunzenhausen zu versuchen. Eine Entscheidung, die ich jedem nur wärmstens ans Herz legen kann!

Eine Besonderheit als Allgemeinarzt auf dem Land ist sicherlich, dass fachärztliche oder weiterführende Diagnostik nicht jederzeit kurzerhand verfügbar ist. Demnach fungiert man in deutlicherem Ausmaß als erste Anlaufstelle und eine Art „Gatekeeper“ für allerlei Beschwerden, was einem ein breites Spektrum an Wissen abverlangt, jedoch auch eine Menge Abwechslung bietet. Hausarztzentrierte Versorgung ist hier an der Tagesordnung.

Die Vielfalt der Praxis – von ganz jungen bis ganz alten Patienten, akuten und chronischen Erkrankungen sowie der ein oder anderen Rarität – bietet einem als Medizinstudenten die Möglichkeit, theoretisch gelernte Inhalte an konkreten Patientenfällen zu vertiefen. Aus meiner Sicht ist es dabei empfehlenswert bereits das ein oder andere klinische Semester absolviert zu haben. Ich selbst fand den Zeitpunkt nach dem 10. Semester sogar ideal, einfach weil einem in der Allgemeinmedizin prinzipiell jedes Krankheitsbild begegnen kann.

Ich habe mich ins Team von Dr. Metzmacher vom ersten Tag an super integriert gefühlt und auch von der Praxisorganisation kann man viel lernen. Besonders hervorzuheben ist, dass es fünf Behandlungszimmer gibt, sodass eigentlich immer die Möglichkeit besteht, Anamnese und Voruntersuchung eigenständig durchzuführen. Da es drei Ultraschallgeräte gibt, kommt man auch regelmäßig zum Schallen, was eine super Übung ist. Zudem fand ich es einen spannenden Kontrast, die verschiedenen Herangehensweisen der noch frisch gebackenen Assistenzärztin auf der einen Seite und des erfahrenen Hausarzt auf der anderen Seite im Wechsel zu erleben. Für jegliche Fragen war dabei spätestens am Ende des Tages immer Zeit!

Egal ob man nun also Hausarzt werden möchte oder nicht, ich kann es nur jedem empfehlen, für Blockpraktikum oder Famulatur in eine ausgesuchte Allgemeinarztpraxis auf dem Land zu gehen! So gibt man dem Fach auch die Chance, einen zu begeistern! Gunzenhausen ist dabei mit den vielen Freizeitmöglichkeiten an der schönen fränkischen Seenplatte sicherlich ein besonderes Schmankerl.

Vielen Dank also an Dr. Metzmacher, Frau Braun und das ganze Team für die tolle Zeit in Gunzenhausen! Und Danke auch an die Stadt Gunzenhausen für das Stellen der Wohnung, ohne die das Praktikum für die meisten wohl so gar nicht möglich wäre!“ (Andrea B. im August 2020)